Ausflug der Altersabteilung 2015

Am Samstag den 11. Juli 2015 unternahm die Altersabteilung der Abteilung
Stadt-Mitte einen Ausflug in die alte Reichsstadt Esslingen.
Pünktlich um 9.15 Uhr fuhren 8 Angehörige ( 4 Ehepaare ) der Altersabteilung mit der Deutschen Bundesbahn am Bahnhof Rottenburg ab nach Esslingen.
Die Beteiligung war etwas dürftig, da mehrere Kameraden schon einen anderen
Termin hatten. Die geringe Teilnehmerzahl tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.
In Esslingen angekommen, erwartete uns bereits unser Stadtführer Bertram Schiebel
am Bahnhof. Der gebürtige Rottenburger und ehemalige Stadtrat von Rottenburg,
war 16 Jahre Finanzbürgermeister in Esslingen, somit hatten wir mit der Wahl
des Stadtführers eine sehr gute Wahl getroffen.
Zuerst ging es in den Stadtpark der mit vielen Kanälen und Baudenkmälern
bestückt ist. Wir konnten eine der ältesten Steinbrücke und Stauwehr bestaunen,
sowie moderne Schleuse und Kraftwerk. Am Rande des Stadtparks war die
Hauptfeuerwache der Feuerwehr Esslingen, welche wir aber nur von außen
anschauten, was auch reichte. Nun führte der Weg in die historische Altstadt,
welche mit vielen historischen Baudenkmälern bestückt ist. Kurz vor dem
Mittagessen kamen wir zu der ältesten Sektkellerei Deutschlands, die Sektkellerei
Kessler, Samstags ist Markttag in Esslingen und im Innenhof der Sektkellerei trifft
man sich zum Marktschoppen. Wir haben uns das nicht nehmen lassen und auch
den Sekt von Kessler gekostet. Nach diesem gelungenen Aperitif pilgerten wir
über den Marktplatz zum verdienten Mittagessen ins Gasthaus „Kielmeyers Besen“,
wo für uns ein Tisch reserviert war. Nach dem Mittagessen war der zweite Teil
der Stadtführung, zuerst noch in der historischen Altstadt in der Webergasse,
von hier war vor kurzem im Fernsehen ein Bericht über eine Hutmacherin, welchen eine Mitfahrerin gesehen hatte, und dieses Geschäft musste unbedingt besichtigt werden, alle Frauen probierten natürlich verschiedene Hüte, gekauft wurde keiner (zu teuer).
Anschließend wanderten wir durch die städtischen Weinberge hinauf zu der
Esslinger Stadtfestung. Von hier aus hatte man einen wunderbaren Ausblick auf
Stadt und Umgebung. Anschließend ging es über einen überdachten Wehrgang
zurück zur Stadt und zum Bahnhof. Mit der Bundesbahn fuhren wir bis
Bad Cannstatt und von dort weiter mit der S-Bahn weiter nach Endersbach.
Dort angekommen machten wir noch eine Wanderung von 40 Minuten zum
Weingut Schwegler in die Besenwirtschaft. Dort konnten natürlich verschiedene
Weine verkostet werden, und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.
Gegen 18.30 Uhr machten wir uns wieder auf den Rückweg zum Bahnhof Endersbach. Nun ging es auf die Heimfahrt, in Esslingen hat uns unser vorzüglicher Begleiter verlassen und wir waren um 20.45 Uhr wieder in Rottenburg. Zum Abschluss wollten wir noch in die Eintracht, welche aber geschlossen hatte.
Dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch wir kehrten bei Familie Schultheiß im Nachbarhaus ein und ließen den gelungenen Tag ausklingen. Herzlichen Dank
für die Bewirtung bei der Familie Schultheiß.
Für diesen schönen Tag mit vielen guten Eindrücken möchten wir nochmals recht herzlich bei unserem Reiseleiter und Stadtführer Bertram Schiebel bedanken.

Bericht: Ernst Leber
Fotos: Helmut Schultheiß und Ernst Leber