H2A – Verkehrsunfall K6939 (Seebronn – Ergenzingen)

Datum: 29. November 2017 
Alarmzeit: 21:52 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Fahrzeuge: 1/11, 1/23, 1/50, 1/52 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Ergenzingen, Polizei, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber 


Einsatzbericht:

Am Mittwoch, 29.11.2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Rottenburg – Abteilung Stadtmitte um 21:52 Uhr zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Rottenburg – Abteilung Ergenzingen auf die K6939 zur Unfallrettung zwischen zweier PKWs alarmiert.

Nach einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Renault und einem Mercedes Benz waren beim Eintreffen des Rüstzuges noch zwei Personen teils schwerst eingeklemmt.

Die Maßnahmen konzentrierten sich zunächst auf die Unfallrettung des eingeklemmten Fahrers aus dem Mercedes. Nach einer sehr aufwendigen Unfallrettung mit zeitweise drei Hydraulischen Rettungsgeräten gleichzeitig, konnte der Fahrer dem Rettungsdienst übergeben werden.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen konnte auch die Fahrerin aus dem Renault Clio geborgen werden. Diese war beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte ebenfalls schwer eingeklemmt und verstarb noch in ihrem Fahrzeug.

Parallel wurde der Landeplatz für den Hubschrauber Christoph11 aus Villingen Schwenningen ausgeleuchtet.

Die Kameraden aus Ergenzingen leuchteten die Unfallstelle für den Unfallsachverständigen aus und banden die auslaufenden Betriebsmittel.

Sachschaden, sowie genauer Unfallhergang werden durch die Verkehrspolizei ermittelt.

Bericht: Stefan Kabuth

 

Hier noch die Berichte von Schwäbischen Tagblatt und vom Schwarzwälder Bote:

http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Toedlicher-Unfall-zwischen-Ergenzingen-und-Seebronn-22-Jaehrige-und-20-Jaehriger-starben-355379.html

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.rottenburg-schwerer-unfall-fordert-zweites-todesopfer.608af313-4ace-4593-ada5-ec8fd0c1885f.html