Jugendliche meisterten Aufgaben der Jugendflamme Stufe3 mit Bravour

Am Samstag, 16.04.2016 fand im Rettungszentrum Rottenburg die Abnahme der Jugendflamme 3 statt. Die Jugendlichen, die im Vorfeld der heutigen Abnahme schon einen 16-stündigen Erste Hilfe Kurs und ein soziales Projekt in der Rottenburger Asylunterkunft absolvierten, waren voller Tatendrang ihr Projekt heute abzuschließen.
Unter der Leitung des Jugendbetreuers Ferdinand Schiebel zeigten vier Jugendlichen ihr erlerntes Können. Auch Stadtjugendwart Patrick Brieschke, der Abteilungskommandant Michael Frank und Jugendfeuerwehrkreiswart Frank Ott, welcher als Abnahmeberechtigter sich Zeit genommen hatte sahen den Jugendlichen zu. Die heutige Aufgabe baute auf den bereits vorher gegangen Jugendflammen 1 und 2 auf. So galt es heute unter anderem einen funktionsbereiten Schaumangriff vom Fahrzeug weg, in Richtung Brandstelle aufzubauen. Als weitere Aufgabe galt es einen Schlauchleitung über einen Wassergraben mit Hilfe einer Steckleiter zu bauen. Um den Bereich der Ersten Hilfe erneut aufzufrischen, wurden die Prüflinge in den Bereichen eines simulierten Fahrradunfalls und einer Verbrennungsverletzung geprüft.
Diese Aufgaben wurden jeweils mit vollster Zufriedenheit gemeistert und anschließend übergab der Jugendfeuerwehrkreiswart zusammen mit dem scheidenden Kommandanten Roland Kürner die heiß ersehnte Anstecknadel der Jugendflamme 3.
Zur Info: Die Jugendflamme 3 ist eine der höchsten Auszeichnungen, die ein Jugendfeuerwehrmitglied in seiner noch jungen Feuerwehrlaufbahn erreichen kann. Ziel dieser Jugendflamme ist es, das feuerwehrtechnische Wissen zu erweitern und den Teamgeist zu stärken.

Bericht/ Bilder: Stefan Kabuth


image