Notruf richtig absetzen

Notruf absetzen – aber richtig

notruf112Die einheitliche Notrufnummer 112 wurde bereits 1973 in Deutschland für Feuerwehr und Rettungsdienst eingeführt. Im Jahr 1991 wurde durch den Europarat ein Beschluss zum Euronotruf festgelegt. Somit gilt die Notrufnummer 112 einheitlich in Europa und wird von den Mobilfunkanbietern vorrangig behandelt.

Welche Möglichkeiten haben Sie, einen Notruf abzusetzen:

telefon handy112 notrufsaeule
Telefon Handy Notrufsäule
112 112 keine Rufnummer

 

Zum Notruf über Telefon und Handy:

Weder beim Anruf per Telefon, noch per Handy benötigen Sie eine Vorwahl. Der Anruf über ein Mobiltelefon ist selbst dann möglich, wenn aus welchen Gründen auch immer die SIM-Karte gesperrt sein sollte.

Zum Notruf über eine Notrufsäule:

Notrufsäulen befinden sich meist auf Bahnhöfen, Bundesstraßen und Bundesautobahnen, aber auch auf abgelegenen Landstraßen und Kreisstraßen. Durch die eingebaute Technik wird dem Empfänger des Notrufes der Standort der Notrufsäule übermittelt.

Dennoch sollten Sie dem Disponenten im Falle eines Notrufes den Straßenabschnitt (z.B. Autobahn A81 Fahrtrichtung Singen) und die Kilometeranzahl (entsprechende Schilder sind auf deutschen Autobahnen alle 500 Meter am rechten Straßenrand plaziert) mitteilen.

Auffinden der nächsten Notrufsäule:

thumb_autobahn_notrufschild leitpfosten
Kennzeichnung einer Notrufgelegenheit
Richtung der nächsten Notrufmöglichkeit

An den Streckenbegrenzungspfosten (Leitpfosten) sind schwarze Schilder (siehe Bild oben) angebracht, die entweder nach links oder rechts zeigen. Die nächstgelegene Notrufstelle befindet sich immer in der angezeigten Pfeilrichtung.

Überqueren Sie niemals die Straße – die Notrufsäulen befinden sich immer auf beiden Fahrbahnen an der gleichen Stelle!
Notrufe richtig absetzen:
Um schnelle Hilfe veranlassen zu können ist das Personal der Leitstelle auf präzise Angaben des Anrufers angewiesen.

Daher sollten Sie sich vor dem Anruf einen Überblick verschaffen und dabei folgende 6 W´s beachten:

1 – Was ist passiert?
Umschreiben Sie das Ereignis in kurzen prägnanten Stichworten, z.B. Verkehrsunfall, Feuer, Explosion, Bewußtlose Person, Sturz von einer Leiter etc. Sachlichkeit ist das Wichtigste in so einer Notsituation!

2 – Wo ist es passiert?
Je präziser die Angaben der Örtlichkeiten sind, desto weniger wertvolle Minuten verstreichen bis die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintreffen. Bei Unfällen auf der Autobahn, Bundes-, Staats- oder Kreisstraße unbedingt die Fahrtrichtung sowie Kilometerangabe angeben.

3 – Wie viele Verletzte?
Bitte teilen Sie uns möglichst genau die Anzahl der Verletzten / Erkrankten mit, bei größeren Unfällen reicht eine wohlüberlegte Schätzung aus.

4 – Welche Art der Verletzung liegt vor?
Falls möglich nennen Sie uns die vorliegenden Verletzungen. Bei Vergiftungserscheinungen den Namen und die Menge des eingenommenen Mittels (Medikamente, Reinigungsmittel, Pflanzen usw.) angeben.

5 – Wer meldet den Notfall?
Nennen Sie uns Ihren Namen und eine Rückrufnummer. Verbleiben Sie an der Einsatzstelle und lotsen Sie ggf. die Einsatzkräfte zur Unfallstelle.

6 – Warten Sie auf mögliche Rückfragen!
Warten Sie auf jeden Fall so lange am Telefon, bis Ihnen gesagt wird, dass Sie auflegen können oder der Disponent der Leitstelle das Gespräch beendet.

 

Was tun bei so einem Schild?

gefahrguttafelDiese Schilder befinden sich an Fahrzeugen, die Gefahrgut transportieren. Teilen Sie dem Disponenten, der Ihren Notruf entgegennimmt die Ziffern auf der orangenen Tafel mit. Anhand dieser Zahlen kann der Gefahrstoff identifiziert werden und schnelle Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Die Schilder befinden sich an den Fahrzeugen sowohl an der Vorder- und Rückseite, als auch an der Seite.

Nähern Sie sich diesem Fahrzeug nicht!