Sozial Projekt für die Abnahme der Jugendflamme Stufe III

Bild: Ferdinand Schiebel
Bild: Ferdinand Schiebel

Am Freitag den 08.05.2015 war die Durchführung des sozialen Projekts einiger Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Rottenburg-Stadtmitte.

Der Nachmittag war für die Kinder in dem Flüchtlingswohnheim, das auf dem DHL-Gelände steht. Die Kinder durften am Spritzenhäusle das Löschen erproben, beim Zielspritzen konnten sie versuchen Tennisbälle von Verkehrsleitkegeln und damit ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen und mit Schlauch Kegel versuchen mit einem aufgerollten Schlauch aufgestellte Holzkegel umwerfen.

Die Jüngeren der Jugendfeuerwehr machten am Freitagnachmittag als Einstieg einen Löschangriff um den Kindern zu zeigen, dass es Spaß macht und sie keine Angst haben müssen.

Dieses Projekt steht im Rahmen eines Abzeichens, welches die Jugendlichen ablegen möchten. Mit der Planung wurde bereits im November des letzten Jahres begonnen. Auf die Idee kamen die Jugendlichen bei einem normalen Jugenddienst auf dem DHL-Gelände. Einige Kinder schauten den Jugendlichen interessiert beim arbeiten zu. Nach und nach wurde die Idee weiter ausgearbeitet und am 29.01.2015 beim ersten Bürgermeister Herr Derbogen vorgestellt.

Um das Abzeichen, die Jugendflamme 3, zu bestehen muss ein 16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs besucht und eine feuerwehrtechnische Prüfung abgelegt werden.

Tobias Kirschfeld, Marcel Daub, Robin Wurster und Svenja Stähle waren die Hauptorganisatoren dieses nachmittags, wurden aber von ihrem Betreuer Ferdinand Schiebel und Bernhard Schick bei Planungsfragen unterstützt.

Bericht: Svenja Stähle