Übung Verkehrsunfall am Kreisfeuerwehrtag in Mössingen

Am Sonntag, den 29.07.2018 haben die Abteilungen Rottenburg Stadtmitte und Ergenzingen im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages (KFT) in Mössingen an einer Übung teilgenommen.

Szenario: Verkehrsunfall mit 2 PKW und zwei verletzten Personen.

Zur ersten Erkundung rückte der Zugführer mit dem Kommandowagen RO 1/10 aus, der Zugführer erkundete die Lage und entschied dann über die Aufstellplätze der Fahrzeuge und das weitere Vorgehen der nachrückenden Fahrzeuge.

Darauf folgte der Vorausrüstwagen RO 1/50; das Löschgruppenfahrzeug LF20 RO 15/44-1 der Abt. Ergenzingen und schließlich noch der Rüstwagen RO 1/52 welcher den Rüstzug komplettierte.

Des Weiteren war noch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit einem Rettungswagen (RTW) und ein Notarzt mit dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) vor Ort.

Es wurden 2 Abschnitte (PKW 1 + 2) gebildet.

Die Abteilung Stadtmitte schaffte für den Rettungsdienst am ersten PKW eine Erstöffnung. Für die Erstversorgung der verletzten Person. Anschließend wurde in Absprache mit dem Notarzt das komplette Dach entfernt, um die verletzte Person patientengerecht retten zu können.

Die Abteilung Ergenzingen öffnete den zweiten PKW mit der „Großen Seitenöffnung“, dafür wurden beide Türen und die B-Säule entfernt, um auch die zweite verletzte Person, so schonend wie möglich, zu befreien.

Im Einsatz waren 3 hydraulische Rettungssätze und Rettungszylinder. Von der Besatzung des Ergenzinger Löschfahrzeugs wurde außerdem noch die Verkehrsabsicherung und die Sicherstellung des Brandschutzes unter Atemschutz, mit Pressluftatmern (PA), übernommen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Übung, haben wir den Abend, bei den Kameraden aus Mössingen, bei Getränken und einer Festwurst ausklingen lassen.

Bericht und Bilder: Armin Schiebel